Anpassungen des Distanzlernkonzepts ab dem 11.01.2021

Anpassungen des Distanzlernkonzepts ab dem 11.01.2021

Beginn des Distanzunterrichtes am HHG

Am HHG beginnt der Distanzunterricht am Montag, den 11. Januar 2021. Im Distanzunterricht wird der reguläre Stundenplan sowohl nach Fächern als auch nach Zeiten abgebildet.

Krankmeldungen

  • Erkrankte Schüler*innen müssen weiterhin telefonisch über das Sekretariat (98976-223) gemeldet werden.
  • In dem Fall einer erkrankten Lehrkraft wird keine Vertretungskraft eingesetzt. Den Klassen und Kursen wird die Erkrankung über die HPI Schul-Cloud (z.B. über eine Neuigkeit im zugehörigen Team) mitgeteilt. Nach Möglichkeit werden Aufgaben für das eigenverantwortliche Arbeiten bereitgestellt. In diesem Fall ist aber eine aktive Begleitung des Lernprozesses aufgrund der Krankheit nicht möglich.

Anwesenheitskontrolle in der Sekundarstufe I 

Die Klassenlehrer*innen erstellen für jeden Tag eine Aufgabe in der HPI Schul-Cloud mit welcher die „Anwesenheit“ der Schüler*innen im Distanzlernen dokumentiert werden soll. Ein möglicher Aufgabentext könnte folgendermaßen lauten:

  • Mit meiner Abgabe „JA“ zu dieser Aufgabe bestätige ich, dass heute am Distanzunterricht aktiv teilgenommen habe.

Diese Abgabe dient nur zur Kontrolle der Anwesenheit, es wird hierzu im Regelfall keine weitere Rückmeldung gegeben. Falls Anmerkungen, Fragen und/oder Probleme zum Distanzlernen mitgeteilt werden sollen, so kann dies innerhalb der Unterrichtszeiten über die hier eingeführten Kommunikationswege direkt an die Lehrer*innen geschehen. Eine Abgabe zu der Anwesenheit ist in der Zeit von 8:00 Uhr bis 16:30 Uhr möglich.

Abgabe der Aufgaben 

Im Regelfall sollen die Abgaben im Distanzlernen weiterhin zum Ende der jeweiligen Unterrichtseinheit durch die Schüler*innen geschehen. Da jedoch zu befürchten ist, dass es weiterhin zu Performanzproblemen der HPI Schul-Cloud kommen wird, wird die Abgabemöglichkeit (Frist) für Aufgaben in allen Kursen pauschal bis 16:30 Uhr verlängert. Die Erfahrungen im Dezember 2020 zeigen, dass es im Nachmittagsbereich im Allgemeinen keine Zugriffsprobleme auf die HPI Schul-Cloud gibt.

Videokonferenzen 

Eine verpflichtende Einführung von Videokonferenzen ist auf Grund von datenschutzrechtlichen Vorgaben nicht möglich. Dennoch werden in den nächsten Wochen, dem Wunsch vieler Eltern und Schüler folgend, vermehrt (freiwillige) Videokonferenzen angeboten. Wir glauben, dass Videokonferenzen in ORI-Stunden die Beziehungsarbeit zu den Schülern unterstützen und zudem soziale Kontakte der Schülerinnen und Schüler untereinander ermöglichen. Auch wenn durch Videokonferenzen der Präsenzunterricht nicht 1:1 abgebildet werden kann und auch nicht soll, können diese z. B. gut zum Auftakt neuer Lerneinheiten genutzt werden oder auch für den Austausch von Lernerfahrungen und Lernergebnissen.

Individuelle Förderung 

Die im Stundenplan verbuchten Förderstunden werden auch im Distanzunterricht erteilt. Darüber hinaus bieten einige Oberstufen Schüler*innen auch im Rahmen von „Schüler helfen Schülern“ online Nachhilfe an, fragen Sie hierfür bitte im Bedarfsfall bei Frau Stehr (lstehr@hhg.koeln) an. Zudem bieten derzeit auch private Nachhilfeunternehmen stundenweise zu buchende Online-Angebote an.

Uns ist es darüber hinaus wichtig, dass man sich bei Widrigkeiten im Umgang mit der Technik nicht in Unruhe bringen lässt. Ihre Kinder mögen daher im Bedarfsfall auch ihre üblichen, in vielen Klassen existenten Kommunikationswege nutzen, um die zu bearbeitenden Aufgaben zu erfragen, sich darüber auszutauschen oder offene Fragen zu klären.  Wir werden weiter beobachten, wie die nächste Woche des Distanzlernens verlaufen wird, und dann entscheiden, ob noch weitere Anpassungen unseres Konzepts nötig werden. Wir wünschen ein schönes Wochenende und bereits jetzt einen guten Start in die kommende Woche.

M. v. Grabczewski
O. Baum